Delikatesse

Wissen was man ißt

Es wird viel geredet und geschrieben über Massentierhaltung, Tierquälerei und den in Deutschland neuerdings im Grundgesetz verankerten Tierschutz. Millionenfaches Leid von Hühnern, Schweinen, Kühen, Fischen usw. gibt vielen Menschen zu denken. Man sorgt sich auch um die eigene Gesundheit. Rinderwahn, Antibiotika, Alergien, Gentechnik, Globalisierung und hungernde Menschen - das und vieles mehr gibt zu denken und erzeugt Reaktionen. Es mehren sich die Anzeichen eines positiven Wandels, aber es muß noch viel Aufklärungsarbeit geleistet werden.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Weinbergschnecken unsere Stimme zu leihen. Auch sie sind Schlachttiere und bis es soweit ist, meist ein Produkt unnatürlicher und (auch für den Konsumenten) ungesunder Massentierhaltung. Wer kümmert sich schon darum? Schnecken (wie viele andere Tiere auch) sind noch nicht einmal in der Lage, einen Schmerzenslaut von sich zu geben.

Wir wollen der stummen leidenden Kreatur Gehör  verschaffen.

Schau mir in die Augen Kleines und sag, ob Du mich essen würdest!

Casablanca

Als gäbe es nicht schon genügend Tierleid und Elend durch Massentierhaltung, gibt es nun doch wahrhaftig auch in Deutschland Bestrebungen, die Weinbergschneckenzucht zu einem Wirtschaftszweig auszubauen.

Wenn Sie die Home-Page www.schneckenzucht.de  besuchen, wäre es schön, wenn Sie Ihre Meinung zu diesem Thema dort im Gästebuch kundgeben.

Ob es nötig ist, Hühner, Schweine und Kühe zu essen, darüber kann man streiten, aber niemand  m u ß  Weinbergschnecken essen. Diese Tiere sind genauso leidensfähig wie z.B. ein Hund. Der Verzehr von Weinbergschnecken sollte genauso gesellschaftlich unmöglich sein, wie der von Schildkröten oder Froschschenkeln.

Aus unseren Beobachtungen wissen wir, daß viele Weinbergschnecken von Parasiten (vor allem Milben) befallen sind.

Wenn ein Verbot der Weinbergschneckenzucht (noch) nicht möglich ist, wäre könnte der Erlaß von Hygiene-Vorschriften ein gangbarer Weg sein. Hier könnte man vielleicht über das Lebensmittelgesetz oder den Verbraucherschutz die Sache angehen. Unseres Wissens nach gibt es keine veterinärmedizinischen Untersuchungen bei der Verarbeitung von Weinbergschnecken.

 

Wer keine Angst vor der nackten Wahrheit hat, kann auf die folgenden Seiten gehen und sich anschauen, was die sogenannten Feinschmecker da eigentlich als Delikatesse verspeisen.

Außerdem kann man erfahren, was die Schnecken erleiden. bis sie endlich tot sind. 

Zitate von bekannten Persönlichkeiten können vielleicht manchen zum Nachdenken bewegen.

In_der_Hand

In der Hand der Menschen liegt die Zukunft aller Lebewesen auf diesem Planeten. Wir sind wie spielende Kinder mit der Macht von Göttern. Die größte Bedrohung geht von uns selbst aus. Ohne eine Revolution der Ethik gibt es kaum eine Chance.