Hoffnungslos

Die hier gezeigten Bilder von hoffnungslosen Opfern unseres achtlosen Verhaltens soll an all

das vermeidbare Leid

erinnern, das täglich unsere Mitgeschöpfe (auch Menschen) erleiden.

Wir sind keine Träumer und Spinner, die diese Erde in ein Paradies verwandeln wollen. Leid, Sterben und Tod sind untrennbar an das Leben geknüpft, aber sehr

viel Leid kann vermieden werden und ist völlig sinnlos.

 

Oft ist das Gehäuse zerstört, aber der Körper ist noch weitgehend intakt. Geringfügige Gehäusebeschädigungen repariert die Schnecke erstaunlich schnell und gut. In den hier gezeigten Fällen aber gibt es keine Hoffnung.

Unfallpatient 2g

Wenn Schnecken schreien könnten, wären wir wohl etwas achtsamer. Sie erleiden gewiss schlimme Schmerzen und vielleicht auch Todesangst. Bei zerschmettertem Gehäuse ist keine Atmung mehr möglich, dennoch kann es Stunden dauern bis sie qualvoll erstickt sind.

moribunda2

zurück