Lahnkönig
Mogli20a

Links im Bild ist unser König Mogli von der Lahn zu sehen. Sein Gehäuse sieht aus wie das Spiegelbild der Normal-Schnecke (rechts)

An diesem König scheint alles erstaunlich zu sein. Nicht nur seine unwahrscheinliche Geburt in einem Terrarium bei uns. Auch sein rasantes Wachstum. Kaum 6 Monate alt und geschlechtsreif, d.h. Paarung und Eiablage. Da war der Fernsehauftritt eigentlich auch schon vorprogrammiert.

Nun warten wir auf königlichen Nachwuchs. Bei einer Paarung mit einer normalen Schnecke aber ist nicht mit Königskindern zu rechnen. Das verantwortliche Gen ist rezesiv, d.h. es wird vom normalen Partner dominiert. Erst bei einer Paarung unter dem Nachwuchs kann nach den Mendelschen Vererbungsgesetzen,  mit einer Wahrscheinlichkeit von 25% der Erbfehler “König” wieder auftreten. Das Phänomen der Seitenverkehrtheit tritt auch beim Menschen auf und wird als Kartagener-Syndrom bezeichnet. Menschen die das Herz rechts haben, sind aber nicht so selten wie Schneckenkönige.

Wer sich für die genetischen und biochemischen Hintergründe interessiert, kann auf unserer Seite Kartagener-Syndrom mehr erfahren.