Licht&Schatten
408_2

“Licht und Schatten

 muß es geben

soll das Bild vollendet sein”

 

wußte schon Goethe, und das gilt noch heute für alle Bereiche des Lebens.

So auch für unser Tierbild sowie den Umgang mit Tieren. Einerseits gibt es die Tierquälerei und andernseits übersteigerte Tierliebe. Bei aller Liebe zu unseren Mitgeschöpfen denke ich aber auch immer an das unnötige Leid, das Menschen den Menschen zufügen. Bei genauer Betrachtung hat aber in der letzten Zeit auf praktisch allen Gebieten ein positiver Wandel eingesetzt. Wir sind zuversichtlich, daß es so weitergeht - auch wenn die täglichen Nachrichten den gegenteiligen Eindruck bei uns hinterlassen. Gute Nachrichten gedeihen im Schatten und treten viel seltener in das grelle Licht der Öffentlichkeit. 

zurück