Snail-Watching

zurück

Schneckenbeobachtung (Snail-watching)

das ist  whale-watching für jedermann

Wale zu beobachten ist besser, als Wale zu fangen.

Schnecken zu beobachten ist besser, als Schnecken zu essen.

Für die Tiere, den Menschen und die Umwelt.

Fast jeder hat irgendwann Gelegenheit zur Beobachtung von Schnecken. Es kostet nur etwas Zeit, aber die ist bestens investiert, denn man kann dabei viel entdecken. Weinbergschnecken sind ideale Beobachtungs-Objekte. Man muß ihnen nicht nachrennen, und man kann sie frei laufen lassen. Am besten begibt man sich auf dieselbe Ebene, sozusagen von Angesicht zu Angesicht. Sie riechen nicht, beißen nicht, haben keine Flöhe und wirken ungemein beruhigend.

In der ersten Lektion lernt man gleich, daß jedes Hindernis zu überwinden ist, wenn man es zielstrebig und langsam angeht.

Auch die wichtigsten Grundarten der Taktik haben die Schnecken entdeckt, lange vor Adam und Eva: umgehen, darunter durchkriechen und darüber hinwegsteigen.

Weinbergschnecken kriegen keinen Bandscheibenvorfall, kennen keine Gelenkschmerzen, und auf ihrem Haus lastet keine Hypothek.

Weinbergschnecken kennen keine Aggressionen, ja sie sind sogar schon von ihrer Konstruktion her überhaupt nicht dazu in der Lage. Sie können weder ihre Artgenossen noch irgendein anderes Lebewesen verletzen oder gar töten.

Wir können zu uns selbst finden, die Vorteile der Langsamkeit und vielleicht sogar andere positive Eigenschaften der Weinbergschnecke im Menschen entdecken.

Hat man erstmal mit snailwatching angefangen, kommt man aus dem Staunen kaum wieder raus.  Wir haben das an uns selbst erfahren. Wenn man sich auf den Boden legt und sozusagen aus der Augenhöhe der Schnecken die Welt betrachtet, entdeckt man Pflanzen und Tiere die man noch nie gesehen hat.

So z.B. wunderschöne nur wenige Millimeter große Schnecken 

Und wenn man sich eine Lupe zulegt (ideal ist die Einschlaglupe von Eschenbach mit 10 facher Vergrößerung) dann hat man Zugang zu einer anderen Raumdimmension. Kaum jemand kennt “Springschwänze” die massenweise in Humusschicht leben. Sie können sich mit einer vorgespannten Sprungfedergabel aus einer Gefahrenzone regelrecht hinweg-”beamen” und erreicht dabei eine Beschleunigung die jeden Porsche in den Schatten stellt.

Feldarbeit

Bei uns ist Snail-Watching  (Schneckenbeobachtung) in regelrechte Feldarbeit ausgeartet.

(Für Weitere Infos Bild clicken)

Am Snail-Watching ist nur der Name relativ neu, die Beschäftigung als solche ist sicher so alt wie die Menschheit.

Hausreparaturen belasten eine Schnecke nicht mit Geldsorgen.

Hypothek2

zurück